Jesus nachfolgen

Jesus Christus ist der Erretter der Welt. Dank ihm können wir wieder bei Gott leben. Wenn wir wissen, worin er beispielhaft war, und diesem Beispiel folgen, können wir die Segnungen entdecken, die Gott für uns bereithält.

...

Sehen Sie selbst, was er uns ermöglicht hat

 

2:45

Jesus nachfolgen

Unser Vater im Himmel sandte seinen Sohn Jesus Christus, für die Sünden aller Menschen auf Erden zu leiden, damit ihnen vergeben werden konnte. Dieses Opfer konnte nur Jesus für uns bringen, weil er von göttlicher Art und sein Leben vollkommen war.

Jesus war der größte aller Lehrer und hat allen Menschen gedient, aber er war auch noch unendlich viel mehr. Als er den Apostel Petrus fragte: „Ihr aber, für wen haltet ihr mich?“, antwortete Petrus: „Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes!“ (Matthäus 16:15,16.)

Jesus gab uns das vollkommene Beispiel, dem wir folgen sollen

Jesus lebte ein vollkommenes Leben, um uns den Weg zurück zu unserem Vater im Himmel zu zeigen. Obwohl er nie gesündigt hat, ließ Jesus sich taufen. Damit wollte er zeigen, dass er Gott gegenüber gehorsam war und dass die Taufe eine Voraussetzung ist, die jeder erfüllen muss.

 
Finden Sie heraus, wie Sie getauft werden können
Treffen Sie sich mit den mit Missionaren

Jesus ist auch das vollkommene Beispiel für Liebe. Als er auf Erden lebte, kümmerte er sich um die Armen, heilte er Blinde (siehe Johannes 9:1-7), ließ er die Kinder zu sich kommen (siehe Matthäus 19:13,14) und vergab er sogar denen, die ihn kreuzigten. Seine Liebe ist endlos und für jeden da, der sie braucht.

 
...
Videos zur Bibel  

Jesus vergibt einem Gelähmten und heilt ihn.

...
Videos zur Bibel

Eine Frau hat den Glauben, geheilt zu werden, wenn sie das Gewand Jesu berührt.

...
Videos zur Bibel  

Jesus vergibt einer Frau, die des Ehebruchs beschuldigt wird.

...
Videos zur Bibel  

Jesus erweckt die Tochter des Jaïrus von den Toten.

Jesus hat uns erklärt, wie wir leben und wie wir andere behandeln sollen

Als er erst 12 Jahre alt war, saß er im Tempel und belehrte die Lehrer (siehe Lukas 2:46). Sie waren erstaunt, wie viel er wusste. Jesus wurde zum größten Lehrer, der je gelebt hat. Er benutzte oft Gleichnisse oder Geschichten, um wichtige Lehren zu vermitteln. Diese Gleichnisse handelten vom Alltag der Menschen und waren daher leicht verständlich. Seine Geschichten berühren uns noch immer und sind uns ein Ansporn, ihm zu folgen und unseren Mitmenschen zu dienen.

 

Lehren Jesu Christi

Die Arbeiter im Weinberg

Jesus hat erklärt, dass alle gläubigen Menschen im Himmel den gleichen Lohn erhalten werden, unabhängig davon, wie lange jeder im Weinberg gearbeitet hat (siehe Matthäus 20:1-16).

Der unbarmherzige Gläubiger

Jesus hat uns eine wichtige Lektion erteilt, was vergeben bedeutet, als er fragte: „Hättest nicht auch du mit deinem Mitknecht Erbarmen haben müssen, so wie ich mit dir Erbarmen hatte?“ (Matthäus 18:33.)

Der barmherzige Samariter

Jesus hat gesagt, dass wir unseren Nächsten lieben sollen. Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter zeigt uns, dass jeder unser Nächster sein kann, auch Fremde oder sogar Feinde (siehe Lukas 10:25-37).

Der verlorene Sohn

Jeder Mensch, der sich Christus zuwendet, wird von ihm liebevoll angenommen, unabhängig davon, was er getan hat (siehe Lukas 15:11-32).

Das verlorene Schaf

Wenn wir uns verirrt haben oder einsam sind und uns Jesus zuwenden, wird er uns nicht nur willkommen heißen, sondern sich freuen wie der Hirte, der sagte: „Freut euch mit mir, denn ich habe mein Schaf wiedergefunden, das verloren war!“ (Lukas 15:6.)

Das Buch Mormon enthält auch beeindruckende Lehren des Erretters. Bei seinem Besuch im alten Amerika lehrte er die Menschen, wie man betet, wie man demütig ist und wie man seine Familie behandelt.

Lesen Sie die Lehren Jesu im Buch Mormon
Fordern Sie ein kostenloses Exemplar an

Jesus litt und starb für unsere Sünden

Die Mission Jesu auf der Erde bestand darin, uns von unseren Sünden zu erretten. Er war bereit, zu leiden und sich selbst zu opfern, um den Preis für unsere Fehler zu zahlen, damit wir umkehren und Vergebung erlangen können.

 

Im Garten Getsemani spürte Jesus die Last aller Sünden und Schmerzen der Menschheit. Er litt für jeden Menschen, der jemals gelebt hat, weshalb er aus jeder Pore seines Körpers blutete (siehe Lukas 22:44). Er wurde festgenommen, angespuckt, ausgepeitscht und dann gekreuzigt. Selbst als Jesus von seinem eigenen Volk getötet wurde, flehte er, dass Gott sich ihrer erbarmen möge (siehe Lukas 23:34).

Im Laufe unseres Lebens wird jeder von uns Fehler machen und so manches tun, was er bereut. Aber solange wir zum Vater im Himmel um Vergebung beten und versuchen, besser zu werden, können wir wieder rein werden. Jeder von uns steht in der Schuld unseres Erretters und Erlösers Jesus Christus mit seiner übergroßen Liebe.

 

Jesus ist auferstanden, damit wir wieder leben können

Drei Tage nach seinem Tod erhob sich Jesus vom Grab und erschien vielen seiner Freunde und Nachfolger. Er war der Erste, der auferstanden ist. Dies bedeutet, dass sein Geist nach seinem Tod mit einem vervollkommneten Körper vereint wurde. Weil Jesus den Tod besiegt hat, werden wir alle eines Tages auferstehen.

Verehren Sie den Erretter mit uns!
Finden Sie ein Gemeindehaus in Ihrer Nähe

Häufige Fragen

Es gibt viele Fragen zu den „Mormonen“ oder, besser gesagt, zu den Mitgliedern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Klicken Sie hier, wenn Sie die vollständige Liste sehen wollen.